Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2016
Klare Kante, neue Hoffnung
Der Katholikentag in Leipzig
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

vom 10.06.2016

Juliane Kokott, Generalanwältin des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), hält ein Kopftuchverbot in Unternehmen für zulässig. Sei es betriebsintern nicht gestattet, politische oder religiöse Zeichen zu tragen, könne auch ein Kopftuchverbot legitim sein. Dies sei keine »unmittelbare Diskriminierung« des religiösen Bekenntnisses. Geklagt hatte die Muslimin Samira Achbita aus Belgien. Ihr war als Rezeptionistin bei einer Sicherheitsfirma gekündigt worden, weil sie darauf bestand, mit Kopftuch zu arbeiten. Sie verklagte die Firma auf Schadensersatz; in den ersten beiden Instanzen scheiterte die Klage. Der belgische Kassationshof hatte daraufhin das EuGH um seine Einschätzung gebeten. Das Urteil wird erst in einigen Monaten erwartet.

Susanne Kahl-Passoth, Vorsitzende des Verbands Evangelischer Frauen in Deutschland (EFiD), hat die Vorwürfe der AfD gegen die Flüchtlingsarbeit der Kirchen als »unhaltbar und unqualifiziert« zurückgewiesen. Die AfD hatte darauf verwiesen, die Kirchen und ihre Hilfsorganisationen machten ein »Milliardengeschäft« mit den Geflüchteten. Kahl-Passoth erklärte, die AfD beleidige, verhöhne und verachte Menschen »und insbesondere Frauen, die selbstlos anderen in Not helfen«. Ein sehr großer Teil der Hilfe für Geflüchtete werde von Frauen geleistet. Die Kritik der AfD sei »Demagogie«, ihr Menschenbild mit dem Christentum unvereinbar.

Avigdor Lieberman ist neuer Verteidigungsminister Israels. Politische Beobachter sehen in dieser Entscheidung einen neuen massiven Rechtsruck der israelischen Regierung unter Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Das neue Bündnis mit Lieberman und seiner Partei Israel Beitenu wird die Regierungskoalition um sechs Abgeordnete erweitern und Netanjahus wackelige Machtbasis neu sichern helfen. Lieberman, Ultranationalist, befürwortet die jüdischen Siedlungen in den palästinensischen Gebieten. Ayman Odeh, arabischer Israeli und Vorsitzender der Vereinigten Liste, sagte, ein israelisch-palästinensischer Dialog sei mit Lieberman undenkbar.

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen