Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2016
Klare Kante, neue Hoffnung
Der Katholikentag in Leipzig
Der Inhalt:

Aufgefallen
Pfarrerin ohne Gott

von Eva-Maria Lerch vom 10.06.2016
Die kanadische Pastorin Gretta Vosper solidarisiert sich mit verfolgten Atheisten und bekennt sich selbst zum Atheismus. Ein Schritt mit Folgen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Es war im Februar 2013, als in Bangladesch vier Blogger verhaftet und zum Tode verurteilt wurden, weil sie nicht an die Existenz Gottes glaubten. Da beschloss die kanadische Pfarrerin Gretta Vosper, sich »mit diesen Männern, die ich niemals kennenlernen würde, zu solidarisieren«. Die Pastorin der United Church of Canada erklärte öffentlich, dass sie Atheistin ist.

»Meine theologischen Überzeugungen hatten sich da schon lange verändert«, schreibt die Pastorin, die seit 19 Jahren die West-Hill-Gemeinde in Toronto leitet, auf ihrer Internetseite. »Aus dem Glauben an ein übernatürliches Wesen, das in die natürliche Welt eingreift, war eine Gottesvorstellung geworden, die aus der Kraft unserer Beziehungen erwächst und uns in den Freuden und Leiden des Lebens stützt.« Die 5

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.