Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2016
Klare Kante, neue Hoffnung
Der Katholikentag in Leipzig
Der Inhalt:

Lügen und Illusionen

von Erich Busse vom 10.06.2016
Warum finden Russland und die Nachbarn bis heute keinen Frieden? Der 75. Jahrestag des Überfalls auf die Sowjetunion im Lichte der gegenwärtigen Konflikte zwischen Ost und West. Ein Essay

Unsere Katharina hat Russland groß und stark gemacht. ›Euer‹ Gorbatschow hat das alles kaputt gemacht!«, sagt unsere russische Reiseleiterin in St. Petersburg. Und weiter: »Die Krim, da hat es eine eindeutige Volksabstimmung gegeben.« Ich frage: »Als Katharina die Krim erobert hat, hat sie da gefragt, ob die Türken russische Untertanen sein wollen?« Keine Antwort. Sie sagt: »In der Schweiz wird unser russischer General Suworow verehrt, weil er die Schweiz vor Napoleon gerettet hat.« Ich sage: »Die Polen lieben ihn nicht, da hat er Blutbäder angerichtet.« Sie: »Die Polen und die Litauer und die anderen hassen uns alle.«

Im Keller der evangelischen Kirche in St. Petersburg finden wir Bilder von der blutigen Verfolgung der Christen in der Stalinzeit. Unsere Reiseleiterin drängelt, damit wir pünktlich am Flugplatz sind. Vor der Kirche hat sie plötzlich viel Zeit.

Ich frage den Busfahrer nach der Ukraine. »Damit haben wir nichts zu tun. Wir schicken keine Waffen und keine Soldaten hin. Das ist ein innerukrainischer Konflikt.« Und er sagt: »Putin hat uns wiedergegeben, was uns die Kommunisten genommen haben.« Da ist er, der Traum vom großen, starken Land. Er führt zu neuen Katastrophen, fragt nicht nach den Träumen der anderen.

Am ersten Abend wird unsere kleine Gruppe auf der Straße spontan von zwei Frauen nach Hause eingeladen und fürstlich bewirtet. Auch hier frage ich nach Putin und der Ukraine. Die Antwort: »Viele trauen sich nicht, ihre Meinung zu sagen. Sie haben Angst um ihre Arbeit und vor Konsequenzen. Ihr müsst vorsichtig sein.« Da ist sie. Die Angst, mit der Völker unterdrückt und immer wieder in neue Kriege getrieben werden.

Im Hotel bedienen die Enkel der Sieger des letzten Krieges höchst zuvorkommend uns, die Enkel der Verlierer. Wird ein Wunsch geäußert, lautet die Antwort: Selbstverständlich, gern, sofort. Nebenbei werde ich gefragt, ob ich Arbeit in Deutschland habe: »Ich mache jede Arbeit.« Bittere Ironie der Geschichte. Den Verlierern geht es besser als den Siegern. Die Sieger schauen zu den Verlierern auf. Das Verhältnis Deutschland–Russland ist nicht spannungsfrei – aber friedlich. Warum aber finden Russland und die Nachbarn heute keinen Frieden? Es gibt massive wirtschaftliche und militärische Interessen bei allen. Die können nur wirksam werden, weil Herrscher und Völker an Lügen und Illusionen festhalten. Lügen und Illusi

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen