Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2016
Klare Kante, neue Hoffnung
Der Katholikentag in Leipzig
Der Inhalt:

Dorothee Sölle bekommt einen Platz in Köln

vom 10.06.2016

2003 verstarb eine der bekanntesten, beliebtesten und gleichzeitig provokativsten Theologinnen Deutschlands: Dorothee Sölle. Ihr ist nun ein Platz in Köln gewidmet.

Am 28. Mai wurde das Areal vor der Christuskirche in der Innenstadt feierlich nach ihr benannt. Die Zeremonie gestalteten die Pfarrer Mathias Bonhoeffer und Christoph Rollbühler. Für die Familie sprach der in Köln lebende Sohn Sölles, Martin Sölle. Die Laudatio hielt die frühere Bischöfin von Lübeck, Bärbel Wartenberg-Potter. Sölle, evangelische Theologin, Lyrikerin und Friedensaktivistin, prägte das Politische Nachtgebet in Köln zwischen 1968 und 1972. Sie wurde als Befreiungstheologin, Autorin und Zeitgenossin von Weggefährten wie Heinrich Böll, Ernesto Cardenal und Fulbert Steffensky, mit dem sie bis zu ihrem Tod verheiratet war, international

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen