Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2015
Rettet das Singen
Über die Macht der eigenen Stimme
Der Inhalt:

Wo sind die Hungernden?

von Michael Schrom vom 05.06.2015
Der Papst als Spaßverderber auf der Expo in Mailand
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

»Die Welt ernähren. Energie für das Leben«. Das Motto der Weltausstellung in Mailand signalisiert Nachhaltigkeit und Verantwortungsbewusstsein. Doch in den futuristischen Länderpavillons präsentieren sich – teils offen, teils als Sponsoren – die wahren Weltherrscher der Ernährung: Multinationale Lebensmittelkonzerne wie Coca-Cola, Nestlé oder McDonald’s, die für den Hunger in der Welt mitverantwortlich sind. »Wir bringen Regierungen, Privatleute und Unternehmen zusammen«, rechtfertigt Kim Anderson, Sprecherin von Coca-Cola, die Präsenz. Was für ein Selbstverständnis: ein Limonadenkonzern in der Rolle des sorgenden Welternährungsmanagers.

Natürlich werden in den Pavillons viele kluge Texte über die Welternährungslage präsentiert. Abe