Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 11/2012
Die Zeit des Gehorsams läuft ab
Nach dem Katholikentag
Der Inhalt:

Die Beobachterin

von Ilka Scheidgen vom 05.06.2012
Schonungslos – und voll vorsichtiger, empfindlicher Menschlichkeit. Gabriele Wohmann schreibt über Ungetröstete, ohne dass sie Trost anbietet, über Unglückliche und Suchende, ohne Antworten zu geben
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Darmstädter Mathildenhöhe mit ihren berühmten Jugendstilbauten und der angrenzende Park Rosenhöhe mit dem imposanten Portal aus sechs auf hohen, zierlichen Backsteinsäulen thronenden Löwen sind jedes Mal aufs Neue beeindruckend. Hier entdecke ich bei meinem letzten Besuch der Schriftstellerin Gabriele Wohmann, die gerade ihren achtzigsten Geburtstag beging, das bronzene Standbild ihres Kollegen Karl Krolow. »Der Dichter als flüchtiger Erdengast« ist die Skulptur des Künstlers Thomas Duttenhöfer betitelt; eine Bezeichnung, die auch auf Gabriele Wohmann in besonderer Weise zutrifft. Denn mit dem Thema hat die Darmstädter Pfarrerstochter sich intensiv beschäftigt. Auf der Pinnwand über ihrem Schreibtisch im Atelierhaus auf der Darmstädter Rosenhöhe, in dem sie mit ihrem Mann bis 1992 wohnte, hatte sie eine Fülle von Ze