Zur mobilen Webseite zurückkehren

Eminenz cool, deutsche Professoren begeistert

von Thomas Seiterich vom 02.06.2000
Der Präfekt der Glaubenskongregation öffnet die Archive der römischen Inquisition. Und der Druck auf die Theologen von heute?
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten

Die Universität Frankfurt - 1914 einst eine Geschenk wohlhabender jüdischer Bürger an ihre Vaterstadt am Main - galt spätestens seit den 60er Jahren in Westdeutschland als ein geistiger Vorort der Kritischen Theorie sowie eines betont laizistischen Gesellschafts- und Politik-Denkens. Unvorstellbar, dass ein veritables vatikanisches Schlachtross der römisch-katholischen »Reaktion«, etwa der bis in die 60er Jahre amtierende Präfekt der römischen Glaubenskongregation, Kardinal Ottaviani, dessen eiserner Wahlspruch lautete: »Semper idem«, »Ewig das Gleiche«, zu einem Festvortrag an die »Gott-ferne« und moderne Frankfurter Uni eingeladen worden wäre.

Doch es ändern sich die Zeiten. Die post-moderne Frankfurter Universität lud den Chef der römischen Glaubenskongregation, Kardinal Ratzinger, zum Festvortrag. Und der alte Herr glänzt

4 Wochen für 9,52 € 0 €.

Ihr digitaler Zugang zu Publik-Forum:

Mehr als 30.000 Artikel kostenlos lesen und die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten.