Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2022
Neue Heimaten
Wie die Gläubigen ihre Kirche wieder in Besitz nehmen können
Der Inhalt:

Leserbrief
Verwoben und gehalten

vom 27.05.2022

Zu: »Mich gibt’s nur im Netz des Lebens« (8/22, Seite 30-33)

»Mich gibt’s nur im Netz des Lebens.« Diese Sicht der Wirklichkeit ist überzeugend. Als Christ gilt es, sich nicht nur als Teil des vorhandenen Netzes des Lebens zu begreifen, sondern zugleich als Teil der ermöglichenden Wirklichkeit, und das heißt: einer schöpferischen Liebe, die es uns immer wieder ermöglicht, uns unsere Lebenswelt zu konstruieren. Darin besteht der Glaube an den Gott Jesu Christi, der vom Kommen des Reiches Gottes geredet hat. Joachim Schulz, Allensbach

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 10/2022 vom 27.05.2022, Seite 58
Neue Heimaten
Neue Heimaten
Wie die Gläubigen ihre Kirche wieder in Besitz nehmen können

Die Evolutionstheorie von Charles Darwin behauptet nicht das »Überleben der Stärksten«, sondern das Überleben der am besten angepassten Individuen. Der Einzelne als Teil einer Gemeinschaft kann sein Leben nur dann im Sinne von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden gestalten, wenn die Gemeinschaft ihn dabei unterstützt. Tut sie das nicht, kann sich der Einzelne zwar nonkonform verhalten. Aber das macht ihn zum Außenseiter, was für die meisten Menschen eine moralische Überforderung ist. Hans-Joachim Schemel, München

Nur dort, wo gesunder Wettbewerb herrscht, ist jede Kundin König. Und genau dadurch wird die Kooperation auf breiter Basis gefördert. Die Kaufkraft ist der Stimmzettel. Kooperativ geführte Unternehmen tun ihr Bestes, um mit den richtigen Angeboten, zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und zum richtigen Preis ihre Kundinnen zu überzeugen. dm macht gute Geschäfte. Schlecker verschwindet vom Markt. »Survival of the friendliest« (Rutger Bregmann). Albert Hauser, Konstanz

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an datensch[email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.