Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2018
Frieden in einer irren Welt
Katholikentag 2018: Ängste, Ideen, Sehnsüchte
Der Inhalt:

Stichwort: Die Kultur der Liebe

Sich selbst und einandermit Wohlwollen begegnen

Michael Tischinger
Selbstliebe
Weg der inneren Heilung.
Herder. 208 Seiten. 20 €

Michael Lehofer
Mit mir sein
Selbstliebe als Basis für Begegnung und Beziehung. Braumüller. 168 Seiten. 19 €

Tibor Koromzay
Management und die Liebe
Plädoyer für eine humanistisch geprägte Führung. Springer. 162 Seiten. 14,99 €

Arnold Angenendt
Ehe, Liebe & Sexualität
Von den Anfängen bis heute. Aschendorff. 324 Seiten. 19,90 €

Christof Breitsameter
Liebe – Formen und Normen
Eine Kulturgeschichte und ihre Folgen. Herder. 448 Seiten. 39,99 €

Alexander Nehamas
Über Freundschaft
dtv. 284 Seiten. 22 €

Selbstliebe ist bei frommen Menschen jeglicher Couleur meist verpönt. Sie klingt nach Egoismus und Sünde. Umso wichtiger, was der Theologe und Psychiater Michael Tischinger, Chefarzt für Psychiatrie und Psychotherapie in Oberstdorf, dazu schreibt. Er widerspricht Irrtümern über Selbstliebe und zeigt, wie sie ein »Weg der inneren Heilung« sein kann.

Dabei geht es vor allem um die »Bereitschaft, mir selbst, in jeder Situation, mit allem, was zu mir gehört, mit Freundlichkeit und Wohlwollen zu begegnen«. Egoismus sei Ich-Fixierung, nicht Selbstliebe. Mit 52 kleinen Geschichten illustriert Tischinger, wie Selbstliebe zur seelischen Gesundheit bei sich und anderen beitragen kann.

Ebenso befasst sich Michael Lehofer, Psychiater und Psychotherapeut