Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2017
Die Tücken des fairen Handels
Im Norden boomt Fair Trade - im Süden wächst die Kritik
Der Inhalt:

»Wir können entscheiden«

Nach 25 Jahren im Eine-Welt-Laden prägt uns die Erfahrung: Wir als Einkaufende können mitentscheiden – es kann mehr Gerechtigkeit im Welthandel geben. Ermutigend ist es, wenn Schülerinnen und Schüler mit ihren Müttern oder Vätern in den Laden kommen, um bewusst hier ein Geschenk zu kaufen. Fair gehandelte Waren zu kaufen bleibt ein wegweisendes Zeichen, damit es weniger Armut, Kriege und Fluchtgründe gibt. Keine Hälfte der Welt kann ohne die andere leben.Annette Flade (Mitte), und ihre Mitstreiterinnen vor dem