Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2017
Die Tücken des fairen Handels
Im Norden boomt Fair Trade - im Süden wächst die Kritik
Der Inhalt:

Leserbriefe

Seltsame Schieflage

Zum Dossier: »Die zerrissene Gesellschaft« (8/17)

Würden nicht nur Rechtspopulisten, sondern auch Linkspopulisten und Islamisten sowie Islamförderer genannt, wäre das diskussionswürdig. So nicht. Bernward Boden, Norden

Toll, dass Sie dem Thema »Die zerrissene Gesellschaft« ein Dossier widmen. Leider haben Sie darin Hauptgründe für das Erstarken der AfD außer Acht gelassen. Aus Ihrem Leitartikel im Dossier könnte man ohne Weiteres die Schlussfolgerung ziehen: Unsere etablierten Parteien in den Parlamenten arbeiten super. Wenn wir uns weiter bei Wahlen zwischen ihnen entscheiden und die AfD meiden, steht einer Mehrung unseres Glückes nichts im Wege. Ich sehe aber, dass sich unsere etablierten Parteien, mit Ausnahme der Linken, kaum noch unterscheiden. Alle stehen für eine neoliberale Politik. Arno Hardt, Weilmünster

Die AfD zerreißt nicht die Gesellschaft, die ist schon gespalten. Darauf kann diese Partei (leider) aufbauen. Adressaten für Kritik und zur Änderung wären meines Erachtens auch CDU, SPD und Grüne. Gudrun Dienst, Breisach

Im Dossier wird eine ausführliche Situationsbeschreibung gegeben. Zum Verständnis der Ursachen habe ich aber zu wenig gefunden. Sicherlich tragen die Ausführungen von Ernst-Dieter Lantermann dazu bei, wenngleich seine individuelle, sozial-psychologische Betrachtungsweise zu kurz greift. I