Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2016
Hoffnung für die Stadt
Theologe Jürgen Moltmann über Christsein in den kapitalistischen Metropolen
Der Inhalt:

Aufgefallen
Die Saubermacherin

von Michael Damm vom 27.05.2016
Laura Kövesi ist die mächtigste Frau Rumäniens. Viele hassen sie, denn die Staatsanwältin bekämpft die Korruption
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Laura Kövesi findet die Zeichnungen durchaus passend, die die Schülerinnen und Schüler für sie gezeichnet haben. Dabei haben es die Bilder in sich. Eine Schülerin hat eine Vogelscheuche gezeichnet, die die Waage der Justiz mit verbundenen Augen in der Hand hält. Gleich mehrere Bilder zeigen den Heiligen Georg bei seinem Kampf gegen den mehrköpfigen Drachen. Abschreckend? »Nein!«, sagt Rumäniens oberste Staatsanwältin. »Schließlich sind wir hier, um mit dem Verbrechen aufzuräumen.« Sie freut sich über den Besuch der Schulklasse. Die Zeichnungen und Bilder werden künftig die Wände des massiven Baus zieren, in dem die rumänische Sonderabteilung zur Bekämpfung der Korruption (DNA) in Bukarest untergebracht ist.

Laura Kövesi wirkt wie eine kühle Juristin, und sie ist das auch. Doch gerade des

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.