Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2013
Die Weisheit des Körpers
Wie wir lernen, unseren Gefühlen zu vertrauen
Der Inhalt:

»Ich will vom Glück abgeben«

von Johannes Nitschmann vom 31.05.2013
Berührt von der Armut der Kinder: Der Fußball-Profi
Christoph Metzelder unterstützt eine Reihe sozialer Projekte

Über sein soziales Engagement redet Christoph Metzelder so selbstverständlich wie über die Viererkette. »Es gibt auch in unserem Land sehr viel Not, ganz besonders im Ruhrgebiet«, sagt der 32-jährige Profi-Kicker, der seine Fußballer-Karriere mit Abschluss der aktuellen Bundesliga-Saison beendet hat. Den kantigen Abwehrspieler berührt, »dass Kinder und Familien an der Armutsgrenze leben, Jugendliche ohne Schulabschluss und Ausbildungsplatz sind«. Deshalb hat er die Christoph-Metzelder-Stiftung gegründet, die sich vor allem den Kampf gegen Kinderarmut und die Integration junger Migranten auf die Fahnen geschrieben hat.

Künftig will sich der 47-fache Nationalspieler vor allem seinen Sozialprojekten widmen. Dabei fungiert er nicht nur als Vorstand seiner eigenen