Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2011
Christen müssen selber denken
Der Theologe Klaus-Peter Jörns zur Glaubenskrise
Der Inhalt:

Weihrauchgewitter

von Thomas Seiterich vom 18.05.2011
Rechte Romantik: Matthias Matussek und die Salonkatholiken

Am 1. Mai, der römischen Seligsprechung des polnischen Papstes Johannes Paul II., haben Katholiken rund um den Erdkreis ehrend an Erzbischof Oscar Romero erinnert. Ihn, den 1980 am Altar ermordeten Märtyrer der Kirche der Armen, hat das lateinamerikanische Kirchenvolk längst seliggesprochen, nicht nur in El Salvador.

Romeros Leben zeigt einen dramatischen Weg: heraus aus der Glaubensenge eines ebenso ängstlichen wie erzkonservativen Priesterglaubens und hinein in die Weite der Jüngerinnen und Jünger Jesu in der gefährlichen Welt von heute. Ein Befreiungsweg aus dem skrupulösen Zögern in das verantwortungsbewusste, evangeliumsgemäße Handeln gegen Mörder und gegen kapitalistische Ausbeutung.

Genau den entgegengesetzten Weg, hinein die die Enge eines brauchtumsseligen, vorkonziliaren Glaubensgettos, weisen die Kirc

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen