Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 10/2010
Rebellion auf leisen Sohlen
Der Ökumenische Kirchentag in München
Der Inhalt:

Die Jagd nach dem Frieden

von Bettina Röder vom 28.05.2010
»Nichts ist gut in Afghanistan«. Dieser Satz bewegt viele Herzen. Doch in der Eissporthalle bleibt es kalt, und die Wege sind weit
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Kalter Wind pfeift durch das Münchner Olympiazentrum. In der Eissporthalle sitzen die Menschen mit dicken Jacken und Anoraks auf den zu Hockern gefalteten Kartons. Knapp 2000 sind gekommen, das für sie wichtigste Thema neben dem Missbrauch steht auf dem Programm: der Krieg in Afghanistan. Und obwohl Margot Käßmann gar nicht da ist, ist sie doch allgegenwärtig. Ihr Satz, nichts sei gut in Afghanistan, stimme so ja gar nicht, sagt ausgerechnet der Präsident der katholischen Friedensbewegung Pax Christi, der Fuldaer Bischof Heinz Josef Algermissen, einer der diskutierenden Männer auf dem Podium. Und der Saal tobt entrüstet. Buh-Rufe hallen nach vorn. Dann beruhigen sich die Menschen wieder. Eine Möglichkeit, nachzufragen oder gar ihre Meinung zu sagen, haben sie nicht