Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2020
Arbeiten und Leben nach Corona
Was wir aus der Krise lernen können
Der Inhalt:

Leserbriefe

vom 15.05.2020
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Die Seuche und der Sinn

Zu: »Der Sinnlosigkeit widerstehen«
(7/20, Seite 28-31)

Die Parallelen zwischen den Einwohnern von Oran in Albert Camus’ Roman »Die Pest« und uns sind frappierend. Wieso Aaron Langenfeld jedoch von Sinnleere bei Camus schreibt, erschließt sich mir nicht. Sein Bekenntnis zur menschlichen Solidarität äußert er mit den Worten: »Was die Welt erhellt und erträglich macht, ist die dauernde Erfahrung unserer Beziehung zu ihr – und insbesondere unsere Beziehung zu den Mitmenschen.« Das Absurde nach Camus besteht in der Sorge und im Verlangen des Menschen nach Einheit und der Diskrepanz und den Schwierigkeiten, die sich dabei in den Weg stellen. Und der Mensch kann sich jederzeit »so« oder »so« verhalten. Joche