Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2019
Ach, Europa
Vielfältig, widersprüchlich, wunderbar – die EU vor der Wahl
Der Inhalt:

Sozialprotokoll: »Ich war die Hauptfigur in meinem Thriller«

Mit 28 Jahren erkrankte Klaus Gauger an paranoider Schizophrenie

Gegen drei Uhr in einer klirrend kalten Februarnacht des Jahres 1994 wurde ich verrückt. Ich zerlegte alle Lampen, schlug mit der Faust ein Loch in die Holzvertäfelung neben dem Bett, riss die Latten von der Wand, warf mein Bett um, inspizierte alles. Meine Mutter stand plötzlich in der Tür, sagte: »Hier gibt es keine Mikrofone.« Ein Ablenkungsversuch. Es war klar, dass sie mich abhörten. Ich packte meine Mutter am Hals. Sie machte sich los und alarmierte die Polizei. Zwei Polizisten lieferten mich in der geschlossenen Psychiatrie der Freiburger Universitätskliniken ab. Ich war 28 Jahre alt und schrieb an einer Doktorarbeit über den Schriftsteller Ernst Jünger.