Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2019
Ach, Europa
Vielfältig, widersprüchlich, wunderbar – die EU vor der Wahl
Der Inhalt:

Wenn Erwachsene weghören

von Ulrike Scheffer vom 10.05.2019
Sexueller Kindesmissbrauch ist weiter verbreitet als gedacht. Über den Bericht, der dies aufdeckt, wird kaum berichtet
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Bettina Schweikhard ist Ende vierzig und hat zwei Kinder. Sie hat studiert und führt mit ihrem Mann eine Firma. »Alles ist gut«, sagt sie selbst. Auch ihre ersten Kindheitserinnerungen sind glücklich. Doch dann trat der Stiefvater in ihr Leben. Und alles änderte sich. Deshalb hat sich Bettina Schweikhard, die in Wirklichkeit anders heißt, an die Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs gewandt. Denn obwohl sie heute im Leben gut zurechtkommt, ist da immer dieser dunkle Schatten: »Im Inneren sieht es bei mir leider nicht immer so toll aus«, heißt es in ihrem Bericht, den die Kommission anonymisiert veröffentlicht hat.

Seit 2016 haben sich knapp 1700 Betroffene bei der Kommission gemeldet. Rund 300 schrieben ihre Erlebnisse auf, 857 erzählten ihre Geschic

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.