Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2018
Kennen wir uns?
Jesus, Marx und die Krise des Kapitalismus. Ein Streitgespräch
Der Inhalt:

Editorial: Liebe Leserin, lieber Leser,

es war schon eine bunte Gruppe, die da im Publik-Forum-Gespräch zusammenkam, um über Karl Marx und das Christentum zu streiten: eine Politologin, die Marx in einer DDR-Familie »mit der Muttermilch aufgesogen« hat und später die bessere Alternative für sich im Christentum fand. Ein katholischer Sozialethiker, für den der Marxismus ein wichtiger Verbündeter im Kampf gegen Kapitalismus und Unterdrückung ist. Und ein CDU-Politiker, der von innerparteilichen Gegnern als »Herz-Jesu-Marxist« verspottet wurde. Die Positionen, die diese drei dabei vertraten, könnten unterschiedlicher kaum sein. »Dennoch waren sie einander zugewandt, respektvoll und heiter«, bemerkten die Kollegen Michael Schrom und Wolfgang Kessler. »Wenn alle Kontrahenten in unserer Empörungskultur auch bei solch heißen Themen so miteinander diskutieren könnten, wären wir schon einen Schritt weiter« (Seite 26).

Eine ganz eigene Weise, als Christin im marxistischen Umfeld zu leben, vermittelt die französische Mystikerin Madeleine Delbrêl. Sie wandte sich schon vor hundert Jahren gegen eine abgeschottete Kirche, arbeitete mit Kommunisten zusammen, organisierte politische Aktionen – und erkannte Gott in den skeptischen, nervösen Menschen der Großstadt (Seite 42). Eine Verbindung von Christentum und Sozialismus leben heute auch die ChristInnen für den Sozialismus, deren Vertreter wir auf Seite 61 vorstellen.

In unserer neuen Reihe »Dienstags …« verlassen auch wir bewusst unsere theoretischen Vorstellungen und schauen erst mal, was wirklich ist. In Reportagen aus dem Alltag der Republik wollen wir – jeweils an einem Dienstag – das Geschehen in Institutionen betrachten, über d