Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Ausdruck entstammt der Darstellung Ihres Browsers. Artikeltexte bekommen Sie schöner, weil komplett gestaltet, ausgedruckt mit einem Digital-Zugang, der noch weitere Vorteile hat. Infos dazu finden Sie unter https://www.publik-forum.de/premium.

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2018
Kennen wir uns?
Jesus, Marx und die Krise des Kapitalismus. Ein Streitgespräch
Der Inhalt:

Streitfragen
zur Zukunft: Brauchen wir eine deutsche Leitkultur?

Leserstimmen Alexander Schwabe hält es für schädlich, eine Leitkultur festlegen zu wollen. Raed Saleh meint, dass sie das Grundgesetz mit Leben füllen könnte. Jetzt haben die Leserinnen und Leser das Wort

Die Leitkultur-Debatte krankt vor allem am Begriff. Das sieht man schon daran, dass die Befürworter (»Grundgesetz plus Emotionen«) die Betonung nur auf das »Leit« legen und die »Kultur« übergehen. Dabei lebt unser freiheitlicher Rechtsstaat von Voraussetzungen – wie der Staatsrechtler Ernst-Wolfgang Böckenförde es formuliert hat –, die er selbst nicht garantieren kann. Es gibt eine deutsche, europäische, westliche Kultur, die unser Grundgesetz hervorgebracht hat und lebendig hält. Über ebendiese Kultur müssen wir uns verständigen, und zwar nicht, um sie denen, die zu uns kommen, aufzudrängen, sondern um uns unserer selbst zu vergewissern, um uns selbst zu kultivie

Newsletter bestellen
Melden Sie sich kostenlos für den regelmäßigen Newsletter von Publik-Forum mit aktuellen Neuigkeiten und Zusatzinformationen an.