Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2013
Die Suchbürger
Evangelischer Kirchentag: Offen, freundlich, unentschieden
Der Inhalt:

Die Unbestechliche

von Britta Baas vom 17.05.2013
Die Katholikin Jutta Lehnert bekommt beim Evangelischen Kirchentag den Dorothee-Sölle-Preis für aufrechten Gang
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Eine Katholikin! Was hätte wohl Dorothee Sölle zu dieser Wahl gesagt? Man darf vermuten, dass sie sich darüber gefreut hätte, dass es diesmal Jutta Lehnert aus Trier getroffen hat. Nach der evangelischen Theologin Fanny Dethloff ist sie die zweite Sölle-Preisträgerin, die das Ökumenische Netzwerk Initiative Kirche von unten für außergewöhnliches Engagement auszeichnet.

Der profilierten Protestantin Sölle war es nicht um die Konfession eines Menschen zu tun, sondern um seine Haltung. Vor allem aber zauberte es ihr ein Leuchten in die Augen, wenn sie jemanden vor sich hatte, der sich nicht abfinden wollte mit der Welt und ihrer Ordnung, wie sie nun einmal ist.

Jutta Lehnert hat sich nie abgefunden. Die Geistliche Leiterin der