Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 9/2011
Der neue Waffenboom: <Br>1000 Milliarden für den Tod
Der Inhalt:

Kirchen als Theaterbühne

von Marcus Mockler vom 06.05.2011
Eine Schauspielerin bringt Bestseller in die Gemeinden
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Sie kann alles, was eine gute Schauspielerin kann: mit den Gefühlen der Zuschauer spielen, in unterschiedliche Rollen schlüpfen, Stimmen und Gesten fein abgestimmt modulieren. Die Österreicherin Eva-Maria Admiral (45) stieg 1997 aus dem Ensemble des Wiener Burgtheaters aus, um als freie Künstlerin mit Soloprogrammen mehr von dem zu transportieren, was ihr besonders wichtig ist: den christlichen Glauben. Dazu inszeniert sie etwa Eric-Emmanuel Schmitts Bestseller »Oskar und die Dame in Rosa« oder die Geschichtensammlung »Weihnachten hautnah«.

Eva-Maria Admiral wünscht sich, dass Kirchen wieder zu Brutstätten der Kultur werden, wie sie es früher einmal gewesen seien. Große Literatur und bewegendes Theater hätten sich in den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhundert