Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2022
Im Netz des Lebens
Ein neues Bild vom Menschen für eine bessere Politik
Der Inhalt:

Afghanische Ortskräfte fast alle in Deutschland

vom 29.04.2022
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Seit der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan vergangenen Sommer sind nach Angaben des Bundesinnenministeriums 3037 ehemalige Ortskräfte deutscher Institutionen und Organisationen mit ihren Familien in Deutschland eingereist. Insgesamt reisten damit 13 863 Personen zwischen Mitte August 2021 und Mitte April 2022 ein, wie das Ministerium in Berlin mitteilte. Nach der Eroberung des Landes am Hindukusch durch die radikalislamischen Taliban hatte die Bundeswehr zunächst bei einer zehntägigen Evakuierungsoperation Tausende deutsche Staatsangehörige sowie afghanische Ortskräfte ausgeflogen. Viele einst bei der Bundeswehr und der Entwicklungszusammenarbeit beschäftigte Menschen blieben aber zurück. Sie sind massiv von den Taliban bedroht. Laut Innenministerium sind außerdem 1115 Afghaninnen und Afghanen eingereist, die auf der Liste der besonders gefährdeten Personen stehen, etwa wegen ihres Einsatzes für Menschenrechte. Mit Angehörigen seien das insgesamt 3970 Personen. Außenministerin Annalena Baerbock (Die Grünen) hatte kurz nach ihrem Dienstantritt zugesagt, Deutschland würde mehr als 15 000 Menschen aufnehmen.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.