Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2018
Ganz allein
Wie Einsamkeit Mensch und Gesellschaft krank macht – und wie man sie heilen kann
Der Inhalt:

Europas Puls schlägt weiter

von Elisa Rheinheimer-Chabbi vom 27.04.2018
Die Bürgerbewegung »Pulse of Europe« gibt es in hundert europäischen Städten
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Den Populisten auf den Straßen etwas entgegenzusetzen. Sich gemeinsam für ein vereintes und buntes Europa stark zu machen – mit diesen Zielen lud der Frankfurter Rechtsanwalt Daniel Röder gemeinsam mit seiner Frau und ein paar Freunden Anfang vergangenen Jahres zu Kundgebungen am Sonntag ein (siehe Publik-Forum 3/2017). Am Anfang kam nur ein Häuflein Menschen – dann ist daraus die Bürgerbewegung Pulse of Europe geworden. Inzwischen gibt es Pulse of Europe (PoE) in rund hundert Städten in 21 europäischen Ländern. Für viele Menschen ist der erste Sonntag des Monats nun für Europa reserviert. Die Treffen an öffentlichen Plätzen beginnen um 14 Uhr, die Teilnehmer lauschen Vorträgen zu europäischen Themen, greifen selbst zum Mikrofon, bilden Menschenketten und s

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.