Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 8/2017
Die zerrissene Gesellschaft
Was tun gegen den Rechtspopulismus?
Der Inhalt:

Kongos Milizen vor Gericht

vom 28.04.2017

Zum ersten Mal hat der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag Opfern von Kriegsverbrechen im Kongo Entschädigungen zugesprochen. Die Richter verfügten, dass 297 Gewaltbetroffene in der nordostkongolesischen Provinz Ituri eine symbolische Wiedergutmachung von je 250 US-Dollar pro Person erhalten. Zudem bekommen die Bürger von Bogoro psychologischen Beistand und Hilfe beim Aufbau einer neuen beruflichen Existenz. Der Hintergrund: Bei einem brutalen Rebellenüberfall auf die Ortschaft Bogoro wurden 2003 über 200 Zivilisten getötet. Verantwortlich war Milizenchef Germaine Katanga. Er wurde 2014 von dem Haager Gericht wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu zwölf Jahren Haft verurteilt. Katanga soll nun die Wiedergutmachung finanzieren.

Die Gewalt im Kongo setzt sich fort. Anfang April gerieten in der Süd

PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen