Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2021
Der Inhalt:

Einsatz für Flüchtlinge auf See

vom 16.04.2021
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Nachrichten aus und über Europa werden weiter vom Corona-Virus dominiert. Die Situation von Flüchtlingen in Griechenland und der Türkei wird dagegen kaum wahrgenommen. Doch auf der Insel Lesbos sind die Unterbringungsbedingungen weiter katastrophal. Und auf See begeht die griechische Küstenwache Menschenrechtsverletzungen, indem sie Flüchtlingsboote zurückdrängt. Auch der EU-Grenzschutzagentur Frontex wird vorgeworfen, sich an solchen »Pushbacks« zu beteiligen. 49 zivile Organisationen haben nun einen Appell an griechische, europäische und internationale Institutionen gerichtet, die Vorfälle aufzuklären und zu stoppen. Darunter der deutsche Verein Mare Liberum, der mit einem Schiff in der Ägäis unterwegs ist, um Menschenrechtsverstöße zu dokumentieren.