Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2019
Rebellion der Zukunft
Retten uns die Schüler?
Der Inhalt:

Der Forsthof und seine Bewohner

von Sara Mierzwa vom 05.04.2019
Anders leben: Am Waldrand bei Kassel lebt eine bunte Gemeinschaft. Die Kommune »Gastwerke« zeigt schon seit zehn Jahren, wie es geht, naturnah und solidarisch zu wirtschaften
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Auf dem Foto sieht man gut gelaunte Menschen: Männer mit Bärten, langen Haaren und Hut, farbenfroh gekleidete Frauen und viele Kinder. »Wir sind eine bunte Gemeinschaft von 22 Erwachsenen, 13 Kindern. 12 Männer, 10 Frauen, rundlich, sportlich, Hand- und Kopfarbeiter«, heißt es auf der Internetseite der Gastwerke. »Wir fühlen uns für den Erhalt unseres Lebensraums verantwortlich, verstehen ihn als schönste gemeinsame Ressource.« Und weiter: »Wir glauben auch, dass wir gemeinsam stärker sind als die Summe aus individuellen Einzelinteressen.«

Eine Kommune also. Eine Gemeinschaft, die sich nicht nur ein großes Gelände, sondern auch Geld und Autos, die Betreuung der Kinder und die Vision von einem nachhaltigen Leben teilt. Und wie immer, wenn etwas gegen den Mainstream und