Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2019
Rebellion der Zukunft
Retten uns die Schüler?
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

Michael Albus
Ins Offene gehen
Patmos. 174 Seiten. 18 €

Gerne liest man von Erfahrungen, die der Autor seit seiner Kindheit bis heute gemacht hat. Man erfährt von Brüchen, Verwundungen, aber auch von unvergesslichen und beglückenden Momenten eines langen Lebens. Auch religiöse Wahrnehmungen sind dabei – aus der badischen Heimat ebenso wie aus der weiten Welt, Letzteres bedingt durch Albus‘ journalistische Karriere. Diese als »Schritte einer lebenstauglichen Spiritualität« untertitelten Gedanken schildern das Bemühen (mit-)menschlich zu leben. Und das heißt auch immer: Ins Offene gehen. Harald E. Gersfeld

Doris Zölls
Disziplin als Anfang
Kösel. 192 Seiten. 18 €

Der Ochse und der Hirte: Die zehn Gedichte und Bilder aus dem Zen-Buddhismus, in denen ein Hirte schrittweise seinen wilden Ochsen zähmt, erzählen symbolhaft vom spirituellen Weg des Zen-Schülers auf der Suche nach seinem wahren Selbst und damit dem Glück. Doris Zölls, spirituelle Leiterin des Zentrums für Meditation und Achtsamkeit Benediktushof in Holzkirchen und Schülerin von Willigis Jäger, kommentiert diese Bilder, die um 1150 nach Christus entstanden sind. Einfühlsam und erfahrungsbezogen erläutert sie, was Zen ist: die ständige meditative Übung, dem Leben zu vertrauen, den Augenblick zu leben, die Illusion des Ich zu überwinden, Mitgefühl und Liebe zu spüren. Dieses beharrliche Üben verlange Disziplin. Denn das Bändigen des unsteten Geistes (des Ochsen) sei nicht einfach, weil »Geistesgifte« wie Gier, Habsucht oder destruktive Kritik verhinder