Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2016
Eine Stadt sucht Heilung
Brüssel nach dem Terror
Der Inhalt:

Leserbriefe

Streit über Elektroautos

Zu: »Umwelt schützen mit Elektroautos?«
(5/16, Seite 8)

Die Umfrage zur Förderung von Elektroautos in der aktuellen Ausgabe hat mich geärgert. Die beiden Varianten, Nein zu sagen, berühren nur Randfragen, aber das eigentliche Dilemma wird nicht erwähnt: Auch ein Elektroauto ist ein Auto! Das Elektroauto ist nichts als der Versuch, das Autozeitalter über den Peak Oil hinaus zu verlängern. Elektromobilität wird bei der Eisenbahn seit 100 Jahren erfolgreich praktiziert, bei der Straßenbahn sogar schon seit 130 Jahren. Da braucht es keine staatlichen Förderungen für ein unausgereiftes technisches Spielzeug für Besserverdienende, sondern den politischen Willen zum Umsteuern. Lars Schimpke, Wilkau-Haßlau

Die beiden grünen Kontrahenten kommen nicht zum Kern des Problems. Dieser ist momentan, dass aufgrund der Reichweite ein Elektroauto komplett einen Pkw mit Verbrennungsmotor ersetzen müsste. Ansonsten bräuchte man zwei Autos. Solange die Energiedichte bei den Speicherbatterien so gering und die Ladedauer so lang ist, werden sich nur sehr solvente Pioniere ein E-Auto zulegen. Forschung und Entwicklung bei der Speichertechnik ist hier der Engpass. Nic, Publik-Forum online

Ja, ich bin sehr für die staatliche Förderung von Elektroautos, denn diese mindern in den Städten die CO2-, Feinstaub-, Stickoxid- und Lärmbelastung. Dass der geplante staatliche Zuschuss von 5000 Euro von Bürgern, die selbst kein Aut