Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2016
Eine Stadt sucht Heilung
Brüssel nach dem Terror
Der Inhalt:

Heimatrecht für Amor

von Stephan Goertz vom 15.04.2016
Papst Franziskus überwindet den Stillstand, den seine Amtsvorgänger in Sachen Liebe, Sex und Ehe lehramtlich festgeschrieben hatten. Anmerkungen zum Apostolischen Schreiben »Amoris Laetitia«
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Schon der Titel des am 8. April veröffentlichten Apostolischen Schreibens von Papst Franziskus zu Ehe und Familie lässt aufhorchen: »Amoris Laetitia« (AL), die Freude der Liebe. Der lateinische Begriff Amor bezeichnet die leidenschaftliche, die intime liebevolle Beziehung zwischen Menschen, nicht zuletzt in Ehe und Familie.

Anders als der Begriff der Caritas besitzt Amor eine sinnliche Komponente. Und diese wird vom Papst ganz unbefangen bejaht: »Wir glauben, dass Gott das frohe Genießen des Menschen liebt, dass er alles erschuf, ›damit wir es genießen‹ (siehe 1. Timotheusbrief 6, 17)« (AL 149). Die leidenschaftlich lustvolle Liebe, daran erinnert Franziskus, gehört für die Mystiker zu den Bildern, die das Verhäl