Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 7/2016
Eine Stadt sucht Heilung
Brüssel nach dem Terror
Der Inhalt:

Buchbesprechungen

vom 15.04.2016
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Johannes Hartl
Gott ungezähmt
Herder. 218 Seiten. 19,99 €

»Wovor man nicht zittern kann, das kann man nicht anbeten.« Der Autor, Gründer und Leiter des Gebetshauses Augsburg, versteht Gott als »das höchste Gesetz«. Er sei »der souveräne, glückliche Herrscher des Alls«, »der Übermächtige«. Es gehe »im Letzten um seine Herrschaft«. Der Mensch stehe vor der Alternative: Entweder »wir verkaufen einen Gott ohne Gesetz, ohne Anforderung, ohne Gericht, ohne Hölle«, oder der Mensch übt »freiwillige Unterwerfung unter Gott«. Hartls Standpunkt ist deutlich: »Gott ist kein Kumpel, sondern Richter.« Daraus folgt: »Der gezähmte Gott ist überhaupt kein Gott.« Wer dies bestreitet, verharmlose Gott, der ungezähmt in voller Macht herrsche und niemandem Rechenschaft s