Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2021
In der Identitätsfalle
Der neue Kampf für ein Klima der Freiheit
Der Inhalt:

Blume des Todes

vom 12.03.2021
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Eine schlichte Wucherblume ist auch als »Blume des Todes« bekannt, denn aus ihr wird Pyrethrum gewonnen, ein natürlicher Insektenkiller, der Insekten erst lähmt und dann tötet. Sie wird hauptsächlich in den Hügeln von Nakuru in Kenia angebaut und seit Jahrhunderten eingesetzt. Billigere nichtorganische Produkte stürzten die Bioinsektizid-Industrie in die Krise. Jetzt unterstützt die kenianische Regierung lokale Bauern, um die wachsende Nachfrage nach Bioinsektiziden zu bedienen. Mit seiner Foto-Doku »Killer Daisy« hat Vito Fusco es ins Finale der Sony Photo Awards geschafft.