Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2017
Weisheit aus der Wüste
Das spirituelle Erbe der frühen Christen
Der Inhalt:

Was würdest du tun?

von Michael Schrom vom 10.03.2017
Martin Scorseses Film »Silence« über die Jesuitenmission in Japan ist ein existenzielles Drama über Natur, Kultur und Glaube
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Irgendwann in diesen 160 bildgesättigten Minuten, in denen sich eindrückliche Naturaufnahmen, unerträgliche Folterszenen und philosophische Diskurse übereinanderlegen, stellt sich die Frage: Und wie denkst du darüber? An dieser Stelle hat der Zuschauer die Wahl. Entweder er betrachtet Scorseses filmische Adaption des Romans »Schweigen« von Shusaku Endo über den gescheiterten Versuch der Jesuiten, im 17. Jahrhundert den christlichen Glauben in Japan zu verkünden, als bloßes Historienspektakel. Dann wird es ihm wie dem Rezensenten der Zeit gehen, der meint, dass der Film »etwas langweilig« sei. Oder er identifiziert sich mit den gebrochenen Helden und verirrt sich im Labyrinth der Fragen, die Scorsese aufwirft: Was ist kulturelle Prägung und religiöse Identität? Werden sie eher durch Bekenntnis

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.