Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2013
Wohin denn noch?
Abschied vom Wachstumswahn
Der Inhalt:

Versteckt vor Hitler

von Thomas Seiterich vom 08.03.2013
Ein junger Deserteur hat Glück im letzten Winter des Zweiten Weltkriegs.
Er überlebt in einer theologischen Bibliothek in Freiburg.
Die Geschichte des Herbert Vorgrimler
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Das Carolus-Haus ist eine ausladende, betagte Jugendstilvilla im Osten von Freiburg im Breisgau, mit einem bald hundertjährigen Kindergarten, mit Blumenbeeten, Rutschbahn, Kiesflächen und Laubengang. Dort, unweit des jahrhundertealten Gasthauses »Zum Schiff« und des Sportclub-Freiburg-Fußballstadions, öffnet sich die Stadt zum Schwarzwald.

In Sankt Carolus habe ich ab 1960 meine Kindergartenzeit verbracht. Und: In Sankt Carolus hatte sich, mehr als anderthalb Jahrzehnte zuvor, im Spätwinter 1944/45, in der Endzeit des Zweiten Weltkrieges, ein junger, christlicher Pazifist vor der Hitlerarmee versteckt. Darauf stand seinerzeit die Todesstrafe. Doch der junge Deserteur hatte Erfolg. Er lebt noch heute, weil ihn damals ein sozial engagierter P