Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 5/2013
Wohin denn noch?
Abschied vom Wachstumswahn
Der Inhalt:

Die Christen und die Religionen

von Thomas Breuer vom 08.03.2013
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Johannes Herzgsell SJ
Das Christentum im Konzert der Weltreligionen
Friedrich Pustet. 600 Seiten. 29,95 €

In seiner breiten Studie führt der Autor zunächst lehrbuchartig in die fünf Weltreligionen (Hinduismus, Buddhismus, Judentum, Christentum, Islam) ein, vergleicht sie im Hinblick auf zentrale Lehren und arbeitet eine Art gemeinsame Grundstruktur heraus. Dann fragt er, in welchem Verhältnis das Christentum zu diesen Religionen steht. In Auseinandersetzung mit einer pluralistischen Position vertritt der Münchner Jesuit den offiziellen katholischen Standpunkt des Inklusivismus. Das Christentum sei wegen der unüberbietbaren Offenbarung Gottes in Jesus Christus die höchste Form von Religion und so den anderen Religionen – auch dem Judentum – überlegen.