Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2020
Mahlzeit!
Mikroplastik – die allgegenwärtige Gefahr
Der Inhalt:

Protest gegen Trumps Landminenpolitik

vom 28.02.2020
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ende Januar hat US-Präsident Donald Trump verkündet, sein Land werde sich nicht mehr an das Landminenverbot halten. Amerikanischen Truppen sei es wieder erlaubt, überall und jederzeit Antipersonenminen einzusetzen. Auch dürften US-Unternehmen diese heimtückischen Waffen wieder herstellen. Trump rückt damit von der Politik seines Vorgängers Barack Obama ab und setzt sich auch über das völkerrechtliche Verbot dieser Minen hinweg, wie es in der sogenannten Ottawa-Konvention festgehalten ist, die mehr als 160 Staaten unterschrieben haben. Landminen verstoßen unter anderem deshalb gegen Regeln des Völkerrechts, weil sie nicht zwischen Freund und Feind unterscheiden. In mehr als achtzig Prozent aller Fälle töten oder verletzen die Minen Zivilisten, oft Jahre nachdem sie gelegt worden sind. Mehrere Organisationen, darunter die Internationale Kampagne für das Verbot von Landminen (ICBL), die Deutsche Friedensgesellschaft, die NGO urgewald und Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, haben nun die Rücknahme von Trumps Entscheidung gefordert und den Beitritt der USA zur Ottawa-Konvention.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.