Zur mobilen Webseite zurückkehren

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2019
Sie herrschen mit Gott
Wie es zu sexualisierter und spiritueller Gewalt in der Kirche kommt
Der Inhalt:

Aufgefallen: Das Napalm-Mädchen

Das Bild der Neunjährigen wurde weltweit zum Symbol für den grausamen Vietnamkrieg. Heute setzt sich Kim Phuc für Frieden und Versöhnung ein

Ein kleines Mädchen, dünn, schreiend, nackt. Barfuß rennt es über den Asphalt, die Arme hilflos ausgebreitet, vom Napalm getroffen. Das Bild, das ein Kriegsfotograf 1972 von der neunjährigen Kim Phuc Phan Thi gemacht hat, ging um die Welt. Es wurde zum Symbol für den grausamen Vietnamkrieg und trug entscheidend zum Umdenken und zum Protest gegen diesen Krieg bei.

Die Schmerzen, die Kim Phuc damals durch die Napalm-Bombe zugefügt wurden, haben bis heute nicht aufgehört. 47 Jahre später leidet sie noch immer unter den Verbrennungen, die die brennende, zähflüssige Masse in ihren Rücken und einen Arm gefressen hat. Zwei Jahre hat sie im Krankenhaus gel