Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2017
Wer ist Herr im Hirn?
Der Streit um den freien Willen
Der Inhalt:

»Hilfe, zeitlich unbegrenzt«

von Andreas Boueke vom 24.02.2017
Der »Weiße Ring« unterstützt Opfer von Verbrechen und Gewalt

Seit zwei Monaten sitzt die junge Frau im Rollstuhl. Fragt jemand die 21-Jährige, was ihr passiert sei, sagt sie: »Jemand hat versucht, mich umzubringen.« Der Freund der jungen Frau hatte auf sie eingestochen. Die Zeitung berichtete über das Verbrechen. »Doch meist werden die Opfer schnell vergessen«, sagt Ilse Haase, Leiterin der zuständigen Außenstelle des Opferhilfe-Vereins Weißer Ring, der seit vierzig Jahren Opfer von Kriminalität und Gewalt unterstützt. 3200 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in 420 Außenstellen. Ilse Haase kümmert sich um die junge Frau, die hier Evelyn heißen soll. »Es macht Spaß, ihr zu helfen, weil sie Lebensfreude ausstrahlt.«

Der Täter verletzte Evelyn mit einem Messer. »Ich hatte große Angst. Er stach immer wieder mit dem Messer in ein Kissen und machte sich Gedanken, wie lange er nun ins Gefängnis müsste.« Der junge Mann ließ sie bluten, fünf Stunden lang. Evelyn weiß nicht mehr, wie es ihr gelang, das Schlafzimmerfenster zu öffnen. Sie stürzte 18 Meter tief hinunter auf ein Autodach. Nachbarn und Passanten riefen den Notarzt.

Monate nach der Tat kommt es für die Opfer zu einer weiteren Stresssituation: dem Gerichtsverfahren. Evelyn steht das noch bevor. Lobbyarbeit und Aufklärungskampagnen des Weißen Rings haben dazu beigetragen, dass sich das Bewusstsein für die Rechte der Opfer auch im Gerichtswesen deutlich verbessert hat. Darauf ist Ilse Haase stolz: »Heute können Opfer als Nebenkläger auftreten, Beweisanträge stellen und bei der gesamten Verhandlung dabei sein.« Ehrenamtliche wie sie unterstützen Verbrechensopfer auch noch nach dem Verfahren. »Ich bin wie eine Lotsin und erläutere, an welche Beratungsstellen sie sich wenden können. Manchmal biete ich an, dass wir zusammen einen Spaziergang machen oder länger in Kontakt bleiben.«

Evelyn ist dankbar für die Hilfe. »Nach dem Krankenhaus dachte ich, dass keiner kommt. Aber dann kam die Hilfe vom Weißen Ring und auch finanzielle Unterstützung. Das ist schon toll, dass mir so geholfen wird.« Der Weiße Ring unterstützt derzeit auch dreißig Menschen, die vom Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz betroffen sind. Die Mitarbeiter helfen bei der Beantragung von finanziellen Soforthilfen, beim Finden von Trauma-Ambulanzen und beim Ausfüllen von Anträgen auf Entschädigungen. »Unser Hilfsangebot ist zeitlich unbegrenzt«, sag

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen