Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2016
Martin Luther: Der zweifelhafte Freiheitsheld
Der Inhalt:

»Steuertricks von Ikea sind skrupellos«

vom 26.02.2016

Nach einer aktuellen Studie soll der schwedische Möbelkonzern Ikea mit aggressiven Steuersparmodellen in Europa innerhalb von sechs Jahren mehr als eine Milliarde Euro Steuern vermieden haben. Die Studie wurde im Auftrag der Grünen im Europa-Parlament erstellt und beruft sich auch auf Geschäftsberichte von Ikea.

Nach dieser Studie gingen dem deutschen Staat und seinen Kommunen allein 2014 Steuern in Höhe von 36,6 Millionen Euro durch die Lappen, weil spezielle Steuertricks in den Beneluxländern genutzt wurden. So seien von einer belgischen Ikea-Tochter fiktive Zinsen in Höhe von 1,2 Milliarden Euro steuerlich geltend gemacht worden. Und eine Luxemburger Firma sei benutzt worden, um Zinseinnahmen weitgehend steuerfrei an eine milliardenschwere Liechtensteiner Stiftung namens

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen