Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 4/2012
Ende eines Traums?
Die Zukunft der arabischen Revolution
Der Inhalt:

Natürlich schwarz

von Monika Herrmann vom 04.05.2012
Kleider aus Hanf, Bambus und Soja. Die Zwillinge Anja und Sandra entwerfen und verkaufen in Berlin vegane Mode
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Immer mehr Menschen leben vegan. Sie essen ausschließlich rein pflanzliche Lebensmittel. Keine toten Tiere, aber auch keine Produkte, die von Tieren stammen. Also Milch, Butter und Käse. Alles gestrichen. »Ist das nicht furchtbar ungesund?«, werden Anja und Sandra immer wieder gefragt. Die 33-jährigen Zwillinge leben vegan, solange sie denken können, und fühlen sich total fit. So fit, dass sie vor gut zwei Jahren sogar damit begonnen haben, vegane Kleidung zu verkaufen. Und zwar im eigenen Shop. Vegane Kleidung?!

Umasan heißt der Laden, der auf den ersten Blick ein bisschen düster wirkt. Aber auf den zweiten ist er eben total durchgestylt und sehr elegant. Ein hoher, klar strukturierter Raum, keine Krabbeltische mit Sonderangeboten, keine Kleiderständer mit Massenware in allen Farben und Größen.

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.