Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2020
Geht doch!
Der Synodale Weg der katholischen Kirche
Der Inhalt:

Hetze und Hass gegen Pfarrer

von Viola Rüdele vom 14.02.2020
Drohungen und Shitstorms treffen nicht nur Politiker – auch Geistliche werden aus der rechten Ecke angegriffen
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Für den Reformationstag 2019 hatte Pfarrer Tom Damm etwas Besonderes geplant: Dunya Elemenler, eine Muslima, sollte in der evangelischen Kirche in Schwerte eine Kanzelrede halten. Ein Zeichen für Offenheit und interreligiösen Dialog. Doch bevor die Kanzelrede überhaupt stattfand, erlebte der Pfarrer einen regelrechten Shitstorm. In den sozialen Medien war er plötzlich mit etwa tausend abfälligen Kommentaren konfrontiert. »Die Nachrichten enthielten die immer gleichen beleidigenden Botschaften, oft wurde einfach der Text von rechtsradikalen Internetseiten zitiert«, erzählt Tom Damm.

Dahinter steckt offenbar Methode: Zuvor hatten sowohl der AfD-Kreisverband Dortmund auf seiner Facebookseite sowie verschiedene rechte Websites, zum Beispiel Politically Incorrect News (PI-

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.