Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2018
Was ist der Mensch wert?
Der Preis des Lebens und die Würde des Menschen
Der Inhalt:

Pro und Contra
SPD in die Große Koalition?

vom 09.02.2018
Die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, CSU und SPD dauerten bei Redaktionsschluss noch an. Sind sie erfolgreich, sollen die Mitglieder der SPD entscheiden, was sie für den besseren Weg zur Profilierung ihrer Partei halten: die konstruktive Opposition oder den Eintritt in eine neuerliche Große Koalition?
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Ja, Regieren bedeutet Gestaltungsmacht

Gewiss, es gibt eine große Kröte zu schlucken, wenn es zu einer erneuten großen Koalition in Deutschland kommt: Die AfD als größte Oppositionspartei wird ein herausgehobenes Rederecht im Deutschen Bundestag erhalten. Die ständige Verbreitung rechtspopulistischer Parolen wird nicht ohne Folgen bleiben für die Kultur in diesem Land. Das ist bitter.

Die Große Koalition (GroKo) mag kein Wunschkind sein, doch es gibt keinen Grund, sie an den Katzentisch der Demokratie zu verbannen. Weder ist die Bilanz der alten GroKo so erbärmlich, dass sich eine Wiederholung verbietet, noch ist eine Neuauflage ohne Chancen. Alle beteiligten Parteien müssen nach der verlorenen Bundestagswahl und nach nervenzehrenden Sondierungs- und Koaliti