Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 3/2016
Die Helfer
Flüchtlingskrise: Wie lange halten die Ehrenamtlichen noch durch?
Der Inhalt:

Der Letzte Brief (Vorsicht Satire!): Liebe Bahn-Kunden,

wie Sie sicher der Presse entnommen haben, planen wir die größte Streckensanierung seit der ersten Fahrt der Dampflokomotive. Und zugleich explodieren bei Stuttgart 21 die Kosten. Beides bringt uns leider in eine finanzielle Schieflage, die wir wirklich nicht vorhersehen konnten. Wir wollen natürlich nicht die Fahrpreise erhöhen, sonst fahren ja alle Bus. Wir setzen vielmehr auf Ihre Solidarität als eingefleischte Fans der Deutschen Bahn. Da wir Sie ja von unserer Seite auch immer äußerst zuvorkommend behandeln und genauestens über mögliche Widrigkeiten informieren, bitte ich Sie jetzt: Zeigen Sie in dieser für uns völlig überraschenden Notlage Ihr Herz für Ihre Bahn und spenden Sie!

Die Kirchen haben es uns vorgemacht, wie das Geldeinsammeln geht. Künftig werden alle Schaffner bei der Fahrkartenkontrolle kleine Körbchen dabeihaben, in die Sie Ihr Scherflein hineinlegen können. Entsprechende Behälter bringen wir übrigens auch in den Toiletten an. Sind drei Euro für die Benutzung zu viel? Auf unseren Panoramastrecken finden Sie die Körbchen auch neben den Fenstern. Der Blick auf die schmucke Landschaft sollte Ihnen schon etwas wert sein.

Wir haben aber auch noch besondere Angebote für Sie im Programm: Sie möchten dem Schaffner Ihr Herz ausschütten? Über Ihre Eheprobleme oder die teure Autoreparatur reden? Ein Fünferl, und er leiht Ihnen sein Ohr. Oder wie wäre es mit der rollenden Nachhilfe für Ihre Kinder? In jedem Fach Ihrer Wahl! Die Schaffnerinnen und Schaffner sind bereits geschult, die Logistik ist vorbereitet. In jedem Zug finden Sie nun Schulungsräume für Ihre Kleinen. Doch damit nicht genug. Wir können jetzt auch Ihre Gattin mit Blumen überraschen, ein Geburtstagsständchen vortragen, I