Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2022
50 Jahre Publik-Forum
Respektvoll streiten. Jetzt erst recht
Der Inhalt:

Luftnot und Herzrasen

von Sebastian Höhn vom 28.01.2022
Vor einem Jahr bricht in einem Altenpflegeheim Corona aus. Mitten drin die Betreuerin Charlotte Baden. Die Erlebnisse nehmen sie mit, bald bekommt sie Panikattacken. Aber ihr Arbeitgeber lässt sie in ihrer Not allein
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

In großen schwarzen Buchstaben steht auf ihrem weißen Shirt »Everything is well«. Charlotte Baden (Name geändert) hat es an diesem Tag angezogen, um sich Mut zu machen. Am Morgen hatte Facebook sie daran erinnert, was sie vor genau einem Jahr gepostet hatte: Corona-Ausbruch auf der Arbeit. Die Erinnerungen seien in ihr hochgekommen, sagt sie. Bilder von Menschen, die nach Luft ringen, von den Händen der Sterbenden, die sie festhält, von weißen Kastenwagen, in die die Toten geladen werden. Was die 51-Jährige in jenen Tagen im Dezember 2020 als Mitarbeiterin eines Brandenburger Pflegeheims erlebte, endete wenige Wochen später mit ihrem psychischen Zusammenbruch.

Charlotte Baden, blonder Pony, rosarot gefärbtes Unterhaar, setzt sich in ihren W

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.