Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2022
50 Jahre Publik-Forum
Respektvoll streiten. Jetzt erst recht
Der Inhalt:

Leserbrief
Auf Deutsch »einfühlen«

vom 28.01.2022

Zu: »Wunden, die verbinden« (24/21, Seite 26-29)

»Wunden, die verbinden«, es ist ein faszinierender Gedankengang, den Hildegund Keul entwickelt. Dem kann ich gerne folgen. Allerdings verwundert es mich, dass sie Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache hat. »Verschmerzen« hält sie für ein ausdrucksstarkes deutsches Wort, dem stimme ich zu. Aber warum gebraucht sie in dem Beitrag mindestens sieben Mal den Begriff »Vulnerabilität« und mehrfach »empathisch«. Auch dafür gibt es starke deutsche Wörter wie »verletzlich, verwundbar« und »einfühlbar, Einfühlungsvermögen«. Karlfrieder Walz, Maulburg

Dieser Artikel stammt aus Publik-Forum 02/2022 vom 28.01.2022, Seite 58
50 Jahre Publik-Forum
50 Jahre Publik-Forum
Respektvoll streiten. Jetzt erst recht

Hildegund Keul hat hier ein ganz neues Geheimnis von Weihnachten entdeckt: das »Wagnis des Sich-verletzlich-Machens«. Dazu benutzt sie die legendarisch poetische Weihnachtsgeschichte, als wäre es eine historisch nachprüfbare Wahrheit. Und schließlich kommt auch noch Gott als »neugeborenes vulnerables Kind zur Welt«. Eine lehrende Professorin an einer Universität sollte mit der europäischen Aufklärungsgeschichte nicht unvertraut sein. Oder gilt das nicht für katholische Fakultäten? Monika Doberschütz, Leipzig

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.