Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2019
Regt! Euch! Ab!
Analyse einer gereizten Gesellschaft
Der Inhalt:

Wer bestimmt das Tierwohl?

von Barbara Tambour vom 25.01.2019
Label sind nur ein erster Schritt. Auch die Politik muss handeln

Wer Fleisch bei Supermärkten wie Aldi, Penny oder Rewe kauft, kann von April an auf verpackten Produkten erkennen, wie die Schweine, Hühner oder Rinder gehalten wurden. Der Lebensmitteleinzelhandel führt dann ein neues Tierwohl-Label ein. Es gibt Auskunft, ob das Tier den gesetzlichen Anforderungen entsprechend gehalten wurde (Stufe 1), ob es etwas mehr Platz und Komfort hatte (Stufe 2) oder ob es nach draußen durfte und noch mehr Platz hatte (Stufe 3) oder aus ökologischer Landwirtschaft stammt (Stufe 4).

Auch das Bundeslandwirtschaftsministerium bereitet ein Siegel vor. Es soll höhere Anforderungen stellen als das Marketing-Label des Einzelhandels. Nicht nur die Haltung in der Mast, sondern das ganze Leben des Tieres – von der Geburt bis zur Schlachtung – w

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie direkt weiter.

Digital-Zugang
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für "Publik-Forum"-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Alle über 20.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen