Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2019
Regt! Euch! Ab!
Analyse einer gereizten Gesellschaft
Der Inhalt:

Annegret Kramp-Merz

von Wolfgang Kessler vom 25.01.2019
Die ersten Vorschläge von AKK ähneln dem Neoliberalismus von Friedrich Merz
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

Kein Zweifel, Annegret Kramp-Karrenbauer tritt unkonventionell auf. Mit ihrer sachlichen Art hebt sie sich von jenem brachialen Politikstil ab, der auf Polemik und Beschimpfungen setzt. Doch seit ihrer Wahl begibt sie sich in eine große Gefahr: Sie versucht, auf die neoliberalen Merzianer in der CDU zuzugehen, übernimmt dabei aber deren politische Vorstellungen.

Ein Anzeichen dafür ist die aggressive Rhetorik Kramp-Karrenbauers gegen die Deutsche Umwelthilfe. Klar, für viele Autofahrer sind Fahrverbote ärgerlich. Andererseits verteidigt die Umwelthilfe nur die Menschen gegen schlechte Luft, wie es die Gesetze vorsehen. Die CDU – auch unter Kramp-Karrenbauer – setzt offenbar andere Prioritäten: Industrie vor Mensch und Umwelt.

Ein Schritt hi

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.