Zur mobilen Webseite zurückkehren
Schriftgröße ändern:

Die Zeitschrift, die für eine bessere Welt streitet ...Ausgabe lesen

kritisch • christlich • unabhängigzur aktuellen Ausgabe

 
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2019
Regt! Euch! Ab!
Analyse einer gereizten Gesellschaft
Der Inhalt:

Personen und Konflikte

Jürgen Grässlin, Sprecher der Kampagne »Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!«, ist empört über die Entscheidung des Bundessicherheitsrats, eine Fregatte von thyssenkrupp Marine Systems nach Ägypten zu liefern. In dem Land sitzen Tausende Oppositionelle in Haft, General Abdel Fattah el-Sisi herrscht diktatorisch. »Einmal mehr werden Menschenrechte auf der Schlachtbank von Profitinteressen und Arbeitsplätzen in der deutschen Rüstungsindustrie geopfert«, kritisiert Grässlin. Insgesamt hat die Bundesregierung im vergangenen Jahr deutlich weniger Rüstungsexporte genehmigt als im Jahr zuvor. Ein Grund ist der Konflikt mit Saudi-Arabien nach der Ermordung von Jamal Kashoggi. Dies sei zwar erfreulich, sagte der Grünen-Parlamentarier Omid Nouripour. Dass Deutschland jedoch erst nach dem Mord an Kashoggi die Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien aussetze, »spricht Bände«.

Kanaka Durga, Regierungsangestellte in Kerala, die im Januar als erste Frau den für Frauen verbotenen Sabarimala-Tempel besuchte und damit Proteste auslöste (vgl. Publik-Forum 1/2019, S. 24), ist bei ihrer Rückkehr nach Hause von ihrer Familie so schwer misshandelt worden, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Der Tempel verbietet Frauen im gebärfähigen Alter den Zutritt, weil der dort verehrte Gott unverheiratet ist und durch weibliche Beterinnen versucht werden könnte. Zudem gelten menstruierende Frauen in der hinduistischen Tradition als unrein. Im September hatte Indiens oberstes Gericht erklärt, das Frauenverbot d