Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2017
Bevor es zu spät ist
Wie junge Menschen vor gewaltbereiten Salafisten bewahrt werden können
Der Inhalt:

Vorgespräch
Wie spricht Kafka in Gebärden?

von Eva-Maria Lerch vom 27.01.2017
Fragen an Martin Siebold zu einer Aufführung von »Der Prozess« für Gehörlose im Essener Grillo-Theater

Publik-Forum: Das Schauspiel Essen inszeniert den »Prozess« von Franz Kafka – und bietet auch eine Vorstellung für Gehörlose an. Wie kann man sich das vorstellen?

Martin Siebold: Das Stück wird im Essener Grillo-Theater auf einer normalen Guckkastenbühne aufgeführt. Daneben, auf einer kleinen, eigens angestrahlten Seitenbühne, agiert Rafael-Evitan Grombelka. Er ist selbst gehörlos und so etwas wie ein Star in der Szene. Er arbeitet nicht nur als Gebärdensprecher, sondern auch als Model und Schauspieler.

Und was macht er auf der Seitenbühne?

Siebold: Er übersetzt die Worte des Kafka-Stücks in Gebärdensprache. Das ist mehr als nur ein leise fortlaufender Untertitel: So, wie Grombelka