Zur mobilen Webseite zurückkehren
Dieser Artikel stammt aus
Publik-Forum, Heft 2/2017
Bevor es zu spät ist
Wie junge Menschen vor gewaltbereiten Salafisten bewahrt werden können
Der Inhalt:

Plötzlich wird das Gesicht hell

von Ebba Hagenberg-Miliu vom 27.01.2017
Renate Saschin schenkt Dementen im Heim jede Woche etwas Zeit. Und hat dabei gelernt, wie kostbar das Leben ist
PFplus

Weiterlesen mit Publik-Forum Plus:

Digital-Zugang sofort plus 2 Hefte gratis nach Hause
  • 4 Wochen kostenlos alle über 30.000 Artikel auf publik-forum.de lesen
  • die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • die nächsten 2 Ausgaben gratis in Ihrem Briefkasten
Digital-Zugang
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen
Digital-Zugang für »Publik-Forum«-Print-Abonnenten
  • Ergänzend zu Ihrem Print-Abonnement
  • Mehr als 30.000 Artikel auf publik-forum.de frei lesen und vorlesen lassen
  • Die aktuellen Ausgaben von Publik-Forum als App und E-Paper erhalten
  • 4 Wochen kostenlos testen

»Wenn ich ins Altenheim komme und meinen lindgrünen Kittel der Grünen Damen und Herren überstreife, dann finde ich einige Senioren meist ganz in sich versunken vor. Wer nicht in seinem Zimmer ist, sitzt im Gemeinschaftsraum meist für sich. Mit den Gedanken in einer anderen Welt. Viele Bewohner sind dement. Meist sind es die hochbetagten, aber auch einige jüngere. Das ist auch in allen Heimen so.

Erst sondiere ich mit den Pflegern die Lage. Und dann spreche ich jeden einzelnen Bewohner am Tisch an, mit Namen, mit einem persönlichen Wort. Irgendwann heben sie dann meist den Kopf. Und genau das ist immer wieder schön: Wenn sich ihre Züge entspannen. Wenn wir uns Zeit für die Bewohner nehmen, werden so manche Gesichter hell, sage ich mir. Dieses plötzliche Strahle

Kommentare und Leserbriefe
Ihr Kommentar
Noch 1000 Zeichen
Wenn Sie auf "Absenden" klicken, wird Ihr Kommentar ohne weitere Bestätigung an Publik-Forum.de verschickt. Sie erhalten per E-Mail nochmals eine Bestätigung. Der Kommentar wird veröffentlicht, sobald die Redaktion ihn freigeschaltet hat. Auch hierzu erhalten Sie ein E-Mail. Siehe dazu auch Datenschutzerklärung.

Mit Absenden des Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung Ihrer Daten zur Bearbeitung des Kommentars zu. Zum Text Ihres Kommentars wird auch Ihr Name gespeichert und veröffentlicht. Die E-Mail-Adresse wird für die Bestätigung der Bearbeitung genutzt. Dieser Einwilligung können Sie jederzeit widersprechen. Senden Sie dazu eine E-Mail an [email protected].

Jeder Artikel kann vom Tag seiner Veröffentlichung an zwei Wochen lang kommentiert werden. Publik-Forum.de behält sich vor, beleidigende, rassistische oder aus anderen Gründen inakzeptabele Beiträge nicht zu publizieren. Siehe dazu auch Netiquette.